16. März 2017

Beiträge für den deutschsprachigen Almanach (Anthologie) 2017 gesucht

Mit einer Ausschreibung des Anthea-Verlages und des Literaturkreises der Deutschen aus Russland e.V. werden Beiträge für den deutschsprachigen Almanach (Anthologie) 2017 gesucht, dessen voraussichtlicher Titel "Und zur Nähe wird die Ferne" lauten wird.

Einsendeschluss ist der 30.06.2017.

Es werden für den nächsten Literaturalmanach Beiträge aller Art gesammelt: Prosa, Gedichte, Essays, Rezensionen, Interviews, Nachdichtungen und Bilder von Künstlern und Künstlerinnen (im .jpg- oder .tiff-Format).

Das Thema der Beiträge kann zwar grundsätzlich frei gewählt werden, es wäre jedoch wünschenswert, wenn sie die Themen Fremdsein, Integration, Migration, sich Fremdfühlen aufgreifen oder über Erfahrungen von Aussiedlern oder Ausländern und über deren Schicksale handeln würden.     

Alle Autorinnen, deren Beiträge der Verlag und die Redaktion für geeignet befinden, werden rechtzeitig kontaktiert und über weitere Modalitäten informiert. Die Autorinnen erhalten je ein Belegexemplar und werden darüber hinaus die Möglichkeit haben, die Bücher mit einem Rabatt von 40% auf den ursprünglichen Verkaufspreis zu erwerben.

Teilnahmebedingungen:

Es gibt keine Altersbeschränkung, aber der Literaturkreis möchte insbesondere jüngere Autorinnen fördern und freut sich über zahlreiche Einsendungen junger Menschen. Auch Autorinnen, die nicht zum Literaturkreis gehören und keinen russlanddeutschen Hintergrund aufweisen, sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Die Anzahl der Gastbeiträge wird jedoch auf maximal 10 beschränkt.

Grundsätzlich gilt: Die Beiträge werden von der Redaktion und dem Verleger nach grammatikalischen, stilistischen, dramaturgischen und formalen Kriterien beurteilt. Daher lassen Sie bitte Ihre Beiträge vor der Einsendung unbedingt professionell Korrektur lesen (optimal von einem Germanisten oder einer Lektorin). Bei einer übermäßigen Fehleranzahl im Text behält sich die Redaktion das Recht vor, einen Beitrag auszusortieren. Es gibt keinen rechtlichen Anspruch auf die Publikation der Beiträge. Bei mehreren Prosa-Einsendungen ist es in der Regel so, dass nur ein Beitrag ausgewählt wird.

Mit der Einsendung räumt jeder Autor/jede Autorin dem Verlag und dem Herausgeber das eingeschränkte Publikationsrecht ein, d.h. erlaubt, seine/ihre Beiträge honorarfrei im Rahmen dieser Ausschreibung zu veröffentlichen (gedruckt und als eBook) und Auszüge daraus für die Bewerbung des Buches zu nutzen. Die Beiträge sollten bisher unveröffentlicht sein. Mit ihrer Einsendung versichern die Autor*innen gleichzeitig, dass ihre Beträge frei von Rechten Dritter sind.  

Die Redaktion arbeitet ausschließlich ehrenamtlich und ist darauf angewiesen, dass die Beiträge in einer einheitlichen Form abgeliefert werden, die die weitere Verarbeitung erleichtert. Bitte haben Sie Verständnis und bringen ihre Texte in eine Form, die diesen Kriterien entspricht.

Formatierung

Die Beiträge bitte als Word-Dokument (.doc oder .rtf) einsenden. Bei Bildern: .jpg- oder .tiff-Format. 

Normseiten (30 Zeilen x 60 Anschläge), Schrift: Times New Roman, Schriftgröße 12 Punkt, Zeilenabstand 1,5 (Im Internet gibt es fertige Vorlagen). Bei direkter Rede (Dialogen) bitte die in Deutschland verbreiteten Anführungszeichen verwenden, also diese hier  „ ……“. Bitte keine Worttrennung verwenden, weil die Texte beim Satz neu formatiert werden.  

Umfang: Prosa etwa 3 bis 12 Normseiten (bei längeren Texten behält sich die Redaktion das Recht vor, die Texte zu kürzen), Lyrik: etwa 5 bis 10 Gedichte. 
 
Mit dem Beitrag senden Sie bitte ein kurzes Autorenprofil (Biographie) von etwa 10 bis 15 Zeilen mit den wichtigsten Daten ein. Das Autorenprofil und die vollständige Anschrift, die E-Mail-Adresse fügen Sie unter Ihrem Text an, d.h. alles in einem Dokument einsenden. Benennen Sie die Datei möglichst nach folgendem Schema: vorname_name_(lyrik_oder_prosa). 


Ihre Einsendungen richten Sie bitte an die Redaktion des deutschsprachigen Almanachs: a.rosenstern@gmail.com   

Weitere Infos finden Sie hier.

 

 

 

NACHRICHTEN
ARCHIV