22 Juli 2017

Russlanddeutsche Kunstwerke werden in Sachsen-Anhalt gezeigt


Die mobile Ausstellung „Vom Himmel hoch, da komm ich her…“ erreicht seine nächste Station in Deutschland. Die Kunstwerke werden zurzeit in den Kirchen der Städte Dölau und Lieskau (Sachsen-Anhalt) gezeigt. Die russlanddeutsche Künstlervereinigung hat diese zum 500. Reformationsjubiläum zusammengestellt.

Das erste Mal in Deutschland wurde die Ausstellung im Rahmen des II. Kultur- und Geschäftsforums „Made by Deutschen aus Russland: Partnerschaft. Verantwortung. Erfolg“ in der Stadtkirche in Bayreuth präsentiert. Die Künstler haben mit ihren Werken an die lutherischen Kirchen in Russland erinnert, die sich im Wolgagebiet befinden. Das Projekt fand dank des Art-Laboratoriums statt – einer Expedition durch deutsche Siedlungen an der Wolga im Sommer 2016. Der Internationale Verband der deutschen Kultur bereitete hierzu ein Kunstalbum vor, das die Geschichte des Luthertums in Russland erzählt.

Die Präsentation der Ausstellung in verschiedenen deutschen Städten findet im Rahmen von Partnerschaftsprojekten zwischen dem IVDK und dem JSDR statt.

Derzeit sind die Kunstwerke für die Bewohner Dölaus und Liskaus zugänglich. Die Ausstellung  findet in der Kirche Sankt Nicolai et Antonii zu Dölau statt. In Lieskau werden die Bilder in der Evangelischen Kirche ausgestellt.

Die Ausstellung kann bis zum Herbst besucht werden und ist Teil des Kulturprogramms des Historischen Seminars in Halle, das ebenfalls dem 500. Reformationsjubiläums gewidmet ist. 

NACHRICHTEN
ARCHIV