13 August 2017

Jugendtreffen in Jerschowo


Im August 2017 startete für junge Russlanddeutsche und Freunde der deutschen Sprache das föderale ethnokulturelle Sprachlager „Jugendtreffen“. Die Teilnehmer des Camps kommen von Moskau bis nach Tomsk zu ihrer erlebnisreichen Sommerreise.

Es gab eine feierliche Eröffnung des Sprachcamps im Erholungshaus „Jerschowo“ – die Gruppen stellten ihre Städte vor. Nun sind sie Bewohner des kalten, aber fröhlichen Eisburgs, des köstlicehn Bardomalin, des gastfreundlichen Auberdschinsk und dem mysteriösen Merburg. Die Bürger Berlins, Lemurstadts, Sal-Ideals und Fuchsenstadts begrüßten alle recht herzlich, denn „meine Heimat ist deine Heimat“.

Das ist das Motto des diesjährigen Sprachlagers und steht für Toleranz und Liebe zur eigenen Kultur und den Traditionen anderer Nationen. Umso besser, wenn das alles auf Deutsch ist!

Jeden Tag werden die Teilnehmer von Betreuern und Lehrern umsorgt. Drei Stunden Deutsch am Tag vergehen viel zu schnell, und während „Deutsch+“ und der „Bewegungspause“ vergisst man, wie gut man schon Deutsch spricht!

Das Sprachlager hat erst angefangen, doch hier sind schon erste Eindrücke.

Starowerowa Darja: „Ich bin erst drei Tage im Sprachlager und habe ich viele positive Erfahrungen gemacht. Die Lehrer sind nett, freundlich und sympathisch. Meine Gruppe ist nicht so groß, aber wir sind ein Team und halten zusammen. Wir haben viel zu tun, deshalb müssen wir uns anstrengen. Ich bin sicher, dass alles super, fantastisch und toll wird!“.

Korjuslowa Anja: „Dieses Sprachlager gefällt mir! Unsere Betreuer sind sehr gut, lustig, kreativ, hilfsbereit, humorvoll… sie sind die Besten! Unsere Lehrer sind sehr cool! Meine Lehrerin ist Viktoria Alt, sie ist eine Sprachassistentin aus Deutschland. Ich bin sehr froh, dass sie meine Gruppe unterrichtet und es ist für meine Deutschkenntnisse sehr gut. In diesem Lager tanzen, spielen, singen und lachen wir… Hier habe ich viele Freunde gefunden. Ich will in der Zukunft noch einmal kommen und vielleicht werde ich irgendwann Betreuerin hier. P.S. Das Essen ist soooo lecker!“.

Wassiljewa Anna: „Ich bin zum zweiten Mal in diesem Sprachlager. Wir haben in Wolgograd nicht so viel Natur, aber dafür haben wir immer Sonnenschein. Beim ‘Jugendtreffen‘ können alle tanzen, singen, spielen und Deutsch sprechen. Das ist super. Meine Gruppe ist so cool, die Mӓdchen und Jungen sind freundlich. Ich möchte mit meiner Schwester nochmal in dieses Sprachlager kommen”.

Kiseljowa Anna: „Ich mag dieses Sprachlager. Deutsch ist sehr interessant und spannend. Ich mag das pädagogische Team, weil alle lustig und humorvoll sind. Das ‘Jugendtreffen’ ist keine Schule. Die anderen haben keine Angst und sprechen gerne Deutsch. Das ist das beste Sprachlager in der Welt. Unsere Ethnopausen mit Viktor sind sehr cool. Ich glaube, dass Volkstӓnze und Volkslieder sehr wichtig sind. Alle Russlanddeutschen müssen die eigene Kultur kennen. Und ich möchte noch etwas über meine Gruppe sagen. Wir innerhalb von drei Tagen eine bereits eine große Familie geworden.”

 

NACHRICHTEN
ARCHIV