25 Januar 2018

Tag der neuen Heimat in Düsseldorf


Am Freitag, den 26. Januar findet der „Tag der neuen Heimat“ statt. Wie aus einer Pressemitteilung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen hervorgeht, erinnert die Veranstaltung erinnert in diesem Jahr an die Gründung der russlanddeutschen Wolgarepublik vor 100 Jahren.

Der Tag der neuen Heimat wird seit 2006 vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration ausgerichtet und würdigt die erfolgreiche Integration von deutschen Heimatvertriebenen, Flüchtlingen sowie (Spät-)Aussiedlern. Der diesjährige Empfang findet anlässlich der Gründung der Wolgarepublik statt – ein Dekret vom 19. Oktober 1918 legte den Grundstein für die ehemalige russlanddeutsche Republik. In diesem Jahr wird an das bedeutende Ereignis für russlanddeutsche (Spät-)Aussiedler erinnert.

Im Rahmen der Festveranstaltung wird auch der neue Beauftragte der Landesregierung für die Belange von deutschen Heimatvertriebenen, Aussiedlern und Spätaussiedlern, Heiko Hendriks, vorgestellt. Er übernimmt zum 1. Februar zugleich den Vorsitz des Landesbeirats.

Rubrik: Veranstaltungen

NACHRICHTEN
ARCHIV