23 Februar 2018

Im DRH Moskau wurde das „Tolle Diktat 2018“ geschrieben


Am 21. Februar fand die offene gesamtrussische Aktion „Tolles Diktat 2018“ auf einer ihrer größten Plattformen statt – dem Deutsch-Russischen Haus in Moskau. Mehr als 70 Teilnehmer schrieben Diktate auf den Niveaus A2 und B1.

Die gesamtrussische Aktion „Tolles Diktat“ wird bereits zum 6. Mal auf Initiative russlanddeutscher Gesellschaftsorganisationen veranstaltet und findet zeitgleich zum internationalen UNESCO Tag der Muttersprache am 21. Februar statt. Organisatoren der Aktion: Der Internationale Verband der deutschen Kultur und das Deutsch-Russische Haus in Tomsk mit Unterstützung des Bildungs- und Wissenschaftsministeriums der Russischen Föderation, des föderalen Amts für Nationalitätenangelegenheiten und der Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften.

2018 gab es mehr als 1.500 Anmeldungen aus Russland, Kasachstan, der Ukraine, Deutschland, den Niederlanden, Serbien, Kroatien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina. Dank des Livestreams aus dem Deutsch-Russischen Haus in Moskau konnten alle Interessierten aus aller Welt das A2-Diktat mitschreiben!

Wie jedes Jahr waren an der Aktion auch Deutsch-Experten und bekannte russlanddeutsche Persönlichkeiten beteiligt. In diesem Jahr wünschten die erste stellvertretende Vorsitzende des IVDK, Olga Martens, und Dmitrij Petrow, Linguist, Politologe und Moderator, den Teilnehmern via Videogruß viel Erfolg.

Christoph Paul, Kulturmitarbeiter der deutschen Botschaft in Moskau, Julia Grischenkowa, Direktorin des DRH sowie Vera Sabotkina, Prorektorin der Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften für internationale Zusammenarbeit, wünschten den Teilnehmern viel Erfolg beim Diktat und beim Lernen der deutschen Sprache.

Das A2-Diktat wurde von Valerij Kusawljow, Übersetzer, Synchronsprecher, Wörterbuch-Autor und Mitglied der nationalen Liga für Übersetzer, vorgetragen. Das B1-Diktat lies Ester Schwalb, Pädagogin und Dozentin der „Hallo, Nachbarn!“-Kurse vor.


Zur Erinnerung

Die gesamtrussische Aktion „Tolles Diktat“ (ehemals „Totales Diktat“) findet zeitgleich zum internationalen Tag der Muttersprache am 21. Februar statt. Dieser Tag wurde im November 1999 erstmals von der Generalversammlung der UNESCO festgelegt, um auf sprachliche Diversität, mehrsprachige Bildung und auch auf die Wichtigkeit der Entwicklung seiner Muttersprache aufmerksam zu machen.

Zum ersten Mal fand das Projekt 2013 im Gebiet Tomsk statt – 130 Schüler aus den Klassen 6-11 haben damals daran teilgenommen. 2016 wurde das Projekt erstmals föderal durchgeführt und erlangte gleichzeitig einen internationalen Charakter: Es gab Teilnehmer aus Russland, Kasachstan und der Schweiz. 2017 nahmen insgesamt 28.740 Menschen am Diktat teil, die aus 64 Regionen Russlands, Kasachstan und der Ukraine stammen. Sehen Sie hier, wie die Aktion im letzten Jahr ablief.

Tolles Diktat ist ein Netzwerkprojektzwischen den Deutsch-Russischen Häusern und Kultur- und Geschäftszentren in Moskau, Tomsk, Omsk, Nowosibirsk und Kaliningrad und dient u.a. der Stärkung von Kooperation.

Als Informationspartner fungieren die Moskauer Deutsche Zeitung und das Informationsportal der Russlanddeutschen RusDeutsch. 

Rubrik: Veranstaltungen

NACHRICHTEN
ARCHIV