14 März 2018

Abschlussetappe des Wettbewerbs für wissenschaftliche Arbeiten in Moskau


Vom 18.-19. April findet in Moskau die finale Etappe des Wettbewerbs für studentische wissenschaftliche Arbeiten "Deutsche im sozial-ökonomischen und kulturellen Leben Moskaus vom 18. bis zum 21. Jahrhundert". Als Organisatoren fungieren das Institut für ethnokulturelle Bildung BiZ und das deutsch-russische Wissenschaftszentrum der Staatlichen Russischen Universität für Geisteswissenschaften.

Ziel des Wettbewerbs sind ethnokulturelle Vielfalt von Jugendlichen und die Popularisierung des deutschen Einsatzes in der Geschichte Moskaus. 

Unter den Hauptaufgaben des Wettbewerbs zählen die Vermittlung von Kultur, das Interesse an der Stadtgeschichte zu erwecken und einen kuturellen Dialog zwischen Deutschland und Russland schaffen. Auch die Unterstützung studentischer Forschungsprojekte ist ein Anliegen der Organisatoren. 

Die Ergebnisse der ersten Etappe wurden im Januar bekanntgegeben. Die finale Etappe findet in der Staatlichen Russischen Universtiät für Geisteswissenschaften in Moskau am 18. und 19. April statt. 

Die Teilnehmer werden ihre Projekte im Rahmen des deutsch-russischen Seminars "Deutsche im sozial-ökonomischen und kulturellen Leben Moskau vom 18.-21. Jahrhunderts" präsentieren. Daran werden eingeladene Gäste und Spezialisten aus Russland und Deutschland teilnehmen: Vertreter des Deutschen Geschichtsinstituts in Moskau, des Departments für Nationalpolitik und internationale Beziehungen der Stadt Moskau, des Instituts für ethnokulturelle Bildung BiZ sowie des IVDK und der Internationalen Assoziation zur Erforschung der Geschichte und Kultur der Russlanddeutschen. 

Insgesamt werden sieben Finalisten aus Moskau, Krasnojarsk, Kolomna, Simferopol und Jakutien ihre Forschungsarbeiten verteidigen. 

Die Arbeiten wurden von hochkarätigen Experten bewertet. Mitglieder dieser Kommission sind Prof. Dr. Aleksej Filitow und Prof. Dr. Natalja Rostislawlewa von der Universität für Geisteswissenschaften, Dr. Viktor Döninghaus und Prof. Dr. Arkadij German, Mitglieder der Internationalen Assoziation zur Erforschung der Geschichte und Kultur der Russlanddeutschen sowie Dr. Alexandr Besnosow, Geschichtsspezialist des BiZ.  

Interessierte können gerne am Seminar teilnehmen, in dem die Projekte verteidigt werden. Eine Anmeldung ist unter press@ivdk.ru möglich. 

Rubrik: Veranstaltungen, Wettbewerbe, Ausschreibungen

NACHRICHTEN
ARCHIV