22 Juni 2018

In den Niederlanden startete der FUEN-Kongress


Am 20. Juni wurde in der niederländischen Stadt Leeuwarden der jährliche Kongress der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) eröffnet. Dies ist eine Schlüsselveranstaltung des Jahres für die Organisation, die die Interessen von mehr als 90 nationalen Minderheiten aus 33 Ländern Europas vertritt.

Traditionell wurde am Tag der Ankunft der Gäste und Teilnehmer die Nationalitätenmesse abgehalten. Dabei konnten die Vertreter der Minderheiten ihre Kultur präsentieren, ihre Kollegen mit nationalen Gerichten begeistern und die Ergebnisse ihrer Informations- und Verlagstätigkeit zeigen. In einer informellen Atmosphäre sprachen die Teilnehmer der Veranstaltung auch über die Aktivitäten ihrer Organisation, tauschten Wissen und positive Erfahrungen anderer nationaler Minderheiten aus. Die Delegation der Selbstorganisation der Russlanddeutschen nahm auch an der Messe teil.

Leeuwarden ist das historische und administrative Zentrum von Friesland, der einzigen Provinz in den Niederlanden, in der die friesische Sprache gesprochen wird. Hier lebt die Volksgruppe der Friesen, die dem deutschsprachigen Ethnos angehören. Die Gesamtzahl beträgt etwa 420.000 Menschen. (400.000 leben davon in den Niederlanden und 20.000 in Deutschland).


Zur FUEN: 

Der Föderalistische Union Europäischer Nationalitäten ist eine internationale öffentliche Organisation, die 1949 gegründet wurde. Ihr  Ziel ist es, die nationale Identität, Sprache, Kultur und Geschichte der nationalen Minderheiten und Nationalitäten Europas zu bewahren, die interethnischen Beziehungen durch einen friedlichen und konstruktiven Dialog zu harmonisieren.

2018 sind die Friesen Gastgeber des FUEN-Kongresses.

Rubrik: Partnerschaften

NACHRICHTEN
ARCHIV