07 August 2018

Premiere eines Stückes zum 100. Jubiläum der autonomen Wolgarepublik in Marx


Am 18. August findet die Premiere des Stückes „Nadeschda na lutschscheje“ („Hoffnung auf Besseres“) statt – als Abschluss der Veranstaltungen anlässlich des 100. Jubiläums der Wolgarepublik im Zentralen Haus der Kultur in Marx.

Das Dekret zur Gründung der autonomen Wolgarepublik gilt als Inspiration für das Theaterstück. 

Vor mehr als zwei Jahrhunderten lud das Russische Zarenreich deutsche Migranten in das Wolgagebiet. Dank größter Arbeit haben sie es geschafft, in der harten Steppe zu überleben und das Gebiet zu einem der blühendsten Russlands zu machen. Mit allen Völkern Russlands haben die Wolgadeutschen für die Sowjetunion gekämpft. 

Obwohl ihre historische Heimat tausende Kilometer entfernt liegt, konnten die Wolgadeutschen ihre Identität erhalten: die Sprache, ihre Traditionen, Bräuche und nationale Küche, und auch die Religion. 

Alle 23 Schauspieler des Stückes sind Aktivisten russlanddeutscher Jugendclubs im Wolgagebiet und Südwestrussland. Sie stammen aus den Regionen Krasnodar, Stavropol, Tatarstan sowie aus den Gebieten Wolgograd, Orenbug, Samara und Saratov. 

Veranstaltungsort: Zentrales Haus der Kultur, Pr. Stroitelej 1, Marx. 

 

Rubrik: Veranstaltungen

NACHRICHTEN
ARCHIV