26 September 2018

Podiumsdiskussion „Business und Gesundheit“: das Forum setzt die Arbeit fort

Dr. Wladimir Beitinger

In Rahmen des III. Kultur- und Geschäftsforums in Kaliningrad wurde das Podium „Business-Synergy“ durchgeführt, wo unter anderen, das Thema der Verbundenheit von Business und Gesundheit von den deutschen und russischen Teilnehmern herausgehoben wurde.

Immer mehr Unternehmen von heute zeigen deutlich, dass sie sich ihrer Verantwortung zur Umwelt und zur Gesundheit der Menschen bewusst sind und gestehen es immer häufiger, dass sie mit ihrer Tätigkeit den Einfluss darauf ausüben. In diesem Kontext haben die Diskussionsteilnehmer die Fragen des sorgfältigen Umgangs mit der Umwelt und der menschlichen Gesundheit seitens Business besprochen. Die berühmten deutschen und russischen Wissenschaftler und praktischen Spezialisten stellten dem Forum ihre Vorträge mit dieser Thematik vor. Am Podium nahmen teil: Dr. Horst Wiesent, Leiter der „SeniVita Verwaltung GmbH“; Prof. Dr. Wladimir Beitinger; Heiko Frost, Geschäftsführer von Kinder- und Jugenddienste GmbH „Adelby 1“; Viktor Kirchgässner, Gründer der Firma „Kurtour GmbH“, Herausgeber der Zeitung „Neue Semljaki“; Anton Metla, Leiter von Gesundheitszentrum „Pantozentr Antler“ und von Gesundheitsförderungskomplex „Maralnik Altai“. Als Moderator der Diskussion ist Andreas Stopp, stellvertretender Leiter der Abteilung „Wissenschaft und Bildung“, Deutschlandfunk aufgetreten.

Horst Wiesent hat den Vortrag „Zukunft der Pflege“ vorgestellt, der dem Thema der Einführung der Maschinenintelligenz in die Krankenpflege gewidmet war. Nach seinen Worten, es ist ein prinzipiell neues Wort in der Rehabilitation und diese Branche entwickelt sich heute ganz schnell und intensiv.

Dr. Wladimir Beitinger, der zusammen mit seinem Sohn Andrej das einzige in Russland Fachinstitut für Mikrochirurgie in Tomsk gebildet hat, stellte einige Ergebnisse seiner 25-jährigen Arbeit im Bericht „Von der Routine-Mikrochirurgie zur Supermikrochirurgie“ vor.

Der Vortrag von Heiko Frost wurde dem Thema Betriebliches Eingliederungsmanagement gewidmet, und der Herausgeber der Zeitung „Neue Semljaki“; Viktor Kirchgässner erzählte von der Bedeutung der Beratung bei der Buchung von Kurreisen.

Am Ende der Session hat der Unternehmer von Altaj Anton Metla den Bericht „Gesundung mit Hilfe natürlicher Produkte aus Bastgeweih“ vorgetragen.

Während des Forums wurde auch die Arbeit des Messestandes „Business-Synergie“ präsentiert, wo die Teilnehmer die Blitzpräsentationen ihrer Geschäftsprojekte zeigten und auch die Möglichkeiten hatten, B2B-Verhandlungen zu führen.


Zur Erinnerung:

Das III. Kultur- und Geschäftsforum „Made by Deutschen in Russland: Information. Integration. Bilanz“ findet vom 24. bis 27. September in Kaliningrad mit Teilnahme von Co-Vorsitzenden der Deutsch-Russischen Regierungskommission zu Angelegenheiten der Russlanddeutschen Igor Barinow und Dr. Bernd Fabritius statt.

Organisatoren: der Internationale Verband der deutschen Kultur, die Moskauer Deutsche Zeitung, die Stiftung für Förderung kultureller und sozialökonomischer Initiativen der Russlanddeutschen „Wiedergeburt“ und MaWi Group-Unternehmen.

Das Forum findet anlässlich der 23. Sitzung der Deutsch-Russischen Regierungskommission für die Angelegenheiten der Russlanddeutschen statt. Mitveranstalter des Forums sind der Jugend- und Studentenverein der Deutschen aus Russland, der Business-Club der Russlanddeutschen und der Verband der deutschen Unternehmer aus Russland.

Rubrik: Partnerschaften

ZUM THEMA
NACHRICHTEN
ARCHIV