17 April 2018

Über uns: Die Moskauer Deutsche Zeitung feiert ihr 20. Jubiläum

Letzen Freitag feierte die MDZ ihr 20. Jubiläum

Über den 20. Geburtstag der Moskauer Deutschen Zeitung, der letzten Freitag gefeiert wurde, berichtete die Auslandshandelskammer Russland in ihrem heutigen "Morgentelegram".

Moskauer Deutsche Zeitung feiert ihren 20. Geburtstag 

Am 12. April 1961 flog Jurij Gagarin im Wostok-Raumschiff als erster Mensch in den Weltraum. Seine Kapsel landete sicher bei Smelowka, einem Dorf in der einstigen Republik der Wolgadeutschen. Taggenau 37 Jahre später, am 12. April 1998, erschien die Pilotnummer der „Moskauer Deutsche Zeitung“, in der es nicht nur um die Russlanddeutschen geht, sondern um viele Themen, die die deutsche Gemeinschaft in Moskau bewegen – darunter auch Geschichten wie eben beschrieben.

20 Jahre alt ist die MDZ vergangene Woche geworden, und seinen Geburtstag feiert das deutschsprachige Leitmedium Russlands mit einer Foto-Ausstellung im Fotozentrum der Brüder Lumière in Moskau. „Das deutsche Wolgagebiet. Eine unvollendete Fotogeschichte“ zeigt Bilder zur vor 100 Jahren in der Sowjetunion errichteten deutschen Wolgaautonomie, die dann 1941 mit der Deportation ihrer Bewohner nach Sibirien und Kasachstan ein so jähes Ende fand. Die Ausstellung ist noch bis zum 17. April zu sehen. Ein treuer Leser der MDZ ist übrigens auch der deutsche Botschafter in Russland. Im Interview mit der MDZ hat Rüdiger von Fritsch verraten, warum das so ist.

Rubrik: Wissenswertes

NACHRICHTEN
ARCHIV