10 August 2018

Leistungen der Nominierten des Wettbewerbes „Russlands herausragende Deutsche 2018“: Irina Wagner


Wir berichten weiter über die Nominierten des gesamtrussischen Wettbewerbes „Russlands herausragende Deutsche 2018“. Eine der Nominierten in der Kategorie Wissenschaft (Boris-Rauschenbach-Preis) - Doktorin der pädagogischen Wissenschaften, Professorin Irina Wladimirowna Wagner.

Irina Wagner wurde 1966 in der Region Ivanovo geboren. Sie begann im Alter von 14 Jahren zu unterrichten, als sie die Leitung des Kunststudios für junge Schüler in der Einrichtung der zusätzlichen Ausbildung übernahm. Zuvor hat sie selbst mit Auszeichnung ihre Kunstschule abgeschlossen. Nach dem Abschluss des Pädagogischen Instituts im Jahr 1989 arbeitete Irina Wladimirowna als Assistentin und Lehrerin der Abteilung für Pädagogik an ihrem Institut und auch als Methodistin des Stadtpalastes der Kinder- und Jugendkreativität. Mit 23 wurde sie stellvertretende Direktorin für Bildungsarbeit an der Schule.

Von 1990 bis 1992 studierte Irina Wagner an der Graduiertenschule des Instituts für Allgemeine Probleme der Bildung der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften (Russische Akademie für Bildung, RAO). Sie verteidigte ihre Dissertation über die Geschichte der Pädagogik auf der Grundlage der Wiederherstellung der Biographie und Analyse der Werke des unterdrückten Lehrers der 1920er Jahre.

Im Jahr 1992 wurde Irina Wladimirowna Autorin und Kuratorin des Programms "Der kleine Prinz der Erde" in der Föderation der Kinderorganisationen "Junges Russland". 1995 war sie Kuratorin im Internationalen Kinderzentrum "Artek", von 1994 bis 1999. Im Kinderzentrum "Orlenok". Sie führte Auffrischungskurse für Lehrer zum Thema "Erziehung zur ökologischen Kultur von Schulkindern" durch.Von 1993 bis 1999 arbeitete Irina Wagner als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Labor zur Entwicklung ökologischer Persönlichkeitskultur unter der Leitung von Akademiemitglied RAO Boris Likhachev. Auf der Grundlage dieser theoretischen und praktischen Arbeit verteidigte sie 1999 ihre Doktorarbeit.

Im Jahr 2000 wurde Irina Wladimirowna Leiterin des Wissenschafts- und Bildungszentrums und Leiterin des Labors für die Gestaltung des Bildungsprozesses des Instituts für das Studium der Kindheit, Familie und Bildung der RAO. Seit 2006 arbeitete sie als stellvertretende Direktorin für wissenschaftliche Arbeit des Instituts für Sozialpädagogik der RAO, von 2009 bis 2012 - stellvertretende Direktorin für wissenschaftliche Arbeit des Instituts für das Studium der Kindheit, Familie und Bildung der RAO. Irina Wagner ist Professorin für Sozialpädagogik, Pädagogik, Lehrerin für Allgemeine und Sozialpädagogik, Theorie und Methodik der Pädagogik.
Seit 2001 ist Irina Wagner - Mitglied mehrerer Dissertationsräte und zweier wissenschaftlicher Räte unter dem Präsidium der RAO für Bildung und Umweltbildung. Seit 17 Jahren leitet Irina Wladimirowna auch wissenschaftliche Projekte im Rahmen des Forschungsprogramms der Institute für Familie, Erziehung und Sozialpädagogik und des Instituts für Forschung in Fragen Kindheit, Familie und Erziehung.

Derzeit ist Irina Wladimirowna die stellvertretende Direktorin des Instituts für Forschung in Fragen der Kindheit, Familie und Bildung der RAO.
Ihre wissenschaftlichen Interessen umfassen strategische Prioritäten in der Entwicklung der Erziehung, die Gestaltung des Bildungsprozesses, die Entwicklung von Bildungsprogrammen, die Methoden zur Organisation des Bildungsprozesses und die Ausbildung von Personal im Bildungsbereich.

In den letzten 10 Jahren hat Irina Wladimirowna an der Vorbereitung von mehr als 15 Forschungsprojekten teilgenommen, darunter Projekte der Russischen Stiftung für humanitäre Wissenschaft, des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation, des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation. Sie schrieb etwa 150 wissenschaftliche Publikationen und unter ihrer Führung verteidigte erfolgreich 9 Doktoranden.

Irina Wagner spricht fließend Deutsch. Sie lernte Deutsch in Sprachzentren in Berlin und verfügt über das große Deutsche Sprachdiplom des Goethe-Instituts Berlin. Seit 2009 unterrichtet sie an Sprachkursen in Moskau. Sie ist Autorin von Artikeln in deutschsprachigen Zeitschriften und von Materialien internationaler Konferenzen.

Jetzt für Russlands herausragende Deutsche abstimmen. 

Rubrik: Veranstaltungen, Wettbewerbe, Ausschreibungen

NACHRICHTEN
ARCHIV