13 August 2018

Leistungen der Nominierten des Wettbewerbs "Russlands herausragende Deutsche 2018": Nina Lochtatscheva


Wir stellen Ihnen die Biografie und Leistungen der Nominierten des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche 2018“ in der Kategorie Kunst (Anna-German-Preis) vor – die geehrte Künstlerin Russlands, Mitglied der Künstlerunion von Russland, Vorsitzende der Kunstvereinigung der Russlanddeutschen, Nina Lochtatscheva (Zlatoust).

Nina Lutzow (Lochtatscheva) wurde in einer künstlerischen Familie von Russlanddeutschen in der Region Altai geboren. Sie erhielt ihre künstlerische und pädagogische Ausbildung zuerst an der Pädagogischen Schule in Zlatoust und dann in der Staatlichen Universität Magnitogorsk. Sie arbeitete als Zeichenlehrerin und Dekorateurin in einem Dramatheater.

Seit 1976 widmet sich Nina Lochtatscheva der Kunst der Zlatouster Metallgravur. Deren Begründer war ein deutschen Meister aus Solingen, der im Jahr 1815 nach Zlatoust kam.

Im Jahr 1990 schaffte sie gemeinsam mit ihrem Mann, dem geehrten Künstler Russlands, Bildhauer Alexander Ivanovitsch Lochtatschev, die Werkstatt für Kunst und Handwerk LiK. Es gilt als modernes Kunstzentrum und beherbergt verschiedene Formen der Kunst. Es ist mit Sammlerstücken aus kaltem Stahl, Einrichtungsgegenständen und exquisiten Geschirr, großen Schmuckstücken, Wandteppichen, Skulpturen und vielem mehr dekoriert. Die Werkstatt LiK stellt die Prämienteller der Gewinner des gesamtrussischen Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche“ her. Zudem sind der Gürtel des European Cup Championship Boxing (EABA) sowie der Pokal der Europeada, der Europameisterschaft für autochthone Minderheiten in der Werkstatt entstanden.

Im Jahr 1989 wurde Nina Lochtatscheva in die Union der Künstler der UdSSR aufgenommen. 1997 erhielt sie den Titel "Verdienter Künstler". Sie schaffte einzigartige Werke von dekorativer und angewandter Kunst: „Schild und Schwert des Sieges“ des Zentralmuseums des Großen Vaterländischen Krieges auf dem Poklonnaya-Hügel in Moskau. Auch die Schwerter „Erinnerung und Dankbarkeit“ stammen von ihr. Die Werkstatt LiK war auch ein glorreicher Meilenstein in der Geschichte der Stadt Zlatoust und in der Geschichte der Zlatouster Metallgravur.

Mit einem Lik-Kollektiv schmückte sie im Jahr 2000 das Sakramenthaus der Christ-Erlöser-Kathedrale – unter ihrer Leitung. Der Arbeitsumfang und die Komplexität der Schmuckarbeiten waren enorm. Während der Arbeit am Sakramenthaus wurde ihr der Orden der russisch-orthodoxen Kirche der Heiligen Prinzessin Olga III Grades verliehen.

Lochtatscheva hat dekorative Kunstwerke geschaffen, die gesellschaftliche Thematiken aufgreifen.  Beispielsweise die Pokale des Internationalen Festivals des Nationalen Theaters, eine Sammlung von Messern, die dem 300. Jahrestag von St. Petersburg und dem 850. Jahrestag von Moskau gewidmet sind.

Seit mehr als 30 Jahren werden die Kunstwerke Nina Lochtatschevas bei renommierten nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt und mit Diplomen ausgezeichnet.

Für ihre Arbeit und ihren persönlichen Beitrag zur Entwicklung des einzigartigen Handwerkes von Zlatoust wurde Lochtatscheva die Medaille „Ehre und Nutzen“, und ein Diplom des Gouverneurs des Gebiets Tscheljabinsk überreicht. Aus Fond von Carl Fabergé erhielt Nina Lochtacheva den Birbaum-Orden "Hauptmeister".

Im Jahr 2010 wurde sie zur Vorsitzenden der russlanddeutschen Künstlervereinigung gewählt.  

Jetzt für Russlands herausragende Deutsche abstimmen. 

Rubrik: Veranstaltungen, Wettbewerbe, Ausschreibungen

NACHRICHTEN
ARCHIV