03 Oktober 2018

In Nowosibirsk findet russisch-deutsches Kultur- und Geschäftsforum statt


Unter dem Motto „Die Gesellschaft braucht kreative Partnerschaften“ findet vom 23. bis 25. Oktober im Expo-Zentrum Nowosibirsk das russisch-deutsche Kultur- und Geschäftsforum statt. Die Veranstaltung wird zu einer einzigartigen Dialog-Plattform der Unternehmen und Behörden durch Institutionen der Volksdiplomatie, die schon seit langem ein vollberechtigter Faktor im Bereich der modernen internationalen Beziehungen geworden ist.

Das Forum erwartet mehr als 500 Teilnehmer – Leiter der sibirischen Regionen, Vertreter der beiden Kammern des russischen Parlaments, Bankchefs, Wissenschaftler, Vertreter der russischen und deutschen Investmentgesellschaften, deutsche und russische Unternehmer, gesellschaftliche Organisationen, die sich mit der Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen im Bereich Kultur, Geschichte und Sprache beschäftigen.

Die Teilnehmer des Forums werden die Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen gesellschaftlichen Institutionen und Unternehmern in Russland und Deutschland, sowie die Möglichkeiten zur Umsetzung gemeinsamer Projekte besprechen.

Das Forum bietet die Möglichkeiten an, folgende Themen hervorzuheben:

„Partnerschaft der Geschäftsleute“. Falls man nach den Partnern, Investoren oder Kunden im Föderationskreis Sibirien oder in Deutschland sucht, gibt das Forum die Möglichkeit, frische Ideen und Produkte zu präsentieren und neue Kontakte anzuknüpfen.

„Partnerschaft in den Bereichen Bildung und Wissenschaft“. Wie verwandelt man eine wissenschaftliche Entwicklung ins Business, das Realeinkommen gibt? Wie benutzt man wissenschaftliche Entwicklungen im schon bestehenden Business, um Kosten zu optimieren und einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil zu schaffen? Welche Formen der Unterstützung gibt es in Russland und Deutschland für junge Wissenschaftler, die sich mit der angewandten Wissenschaft beschäftigen? Auf diese und andere Fragen soll die Sektion antworten, die Business und Wissenschaft der zwei Länder vereinigt, unter Beteiligung der Wissenschaftler und Geschäftsleute aus Akademgorodok von Nowosibirsk, sowie der Vertreter der Stiftungen für Förderung der Wissenschaft und der jungen Unternehmer.

„Partnerschaft im dritten Sektor“. Öffentliche Organisationen und Bürgerinitiativen spielen eine wichtige Rolle im Aufbau der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen zwei Ländern. Öffentliche, kulturelle, sprachliche, sportliche Projekte führen zum gegenseitigen Nutzen der Völker, zum Verständnis der Besonderheiten der Mentalität, Kultur und Sprache, zum Aufbau der effektiven Kommunikationen für Geschäftsstrukturen.

„Grüne Wirtschaft“. Im Rahmen dieser Arbeitsgruppe werden moderne Technologien des Umweltschutzes im Bergbau, am Arbeitsplatz und im Alltag, Abfallverwertung, Müllverarbeitung, sowie alternative Mittel der Kohleverwendung besprochen.

Im Forumsprogramm sind auch Arbeitstreffen des Business-Clubs der Russlanddeutschen, Präsentationen neuer und bestehender Business-Projekte, Diskussionsplattformen und vieles mehr vorgesehen.

Die Organisatoren des Forums sind: die Regierung des Gebiets Nowosibirsk, die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ und Regionale national-kulturelle Autonomie der Russlanddeutschen in Nowosibirsk. Das Forum wird mit Unterstützung des Präsidialfonds, des Internationalen Verbands der Deutscher Kultur und der Sibirischen Kohlenenergiegesellschaft veranstaltet.

Zur Teilnahme werden Unternehmer, Wissenschaftler und Vertreter der gesellschaftlichen Organisationen aus Russland und Deutschland eingeladen, die daran interessiert sind, unternehmerische Initiativen zu entwickeln, Erfahrungen auszutauschen und Partner zu finden.

Für die weiteren Fragen wenden sie sich per tel. +7 (383) 218 02 12 oder E-Mail info@rnkdf.ru an. Die Registrierungsform für Teilnahme am Forum finden sie auf der Website www.rnkdf.ru. Kontaktperson für Presse: Nelli Putilina, +7 913 232 9000, press@rnkdf.ru.

Information: Heute ist Deutschland der größte wirtschaftliche Partner Russlands im Westen. Der gesamte Umsatz zwischen beiden Ländern beträgt 50 Milliarden Dollars. Der Umsatz der sibirischen Regionen mit Deutschland in 2017 überstieg 1,5 Milliarden US-Dollars. In Sibirien gibt es etwa 200 Unternehmen mit dem Teil des deutschen Kapitals, die Hälfte von denen in der Region Nowosibirsk konzentriert ist. Insgesamt gibt es mehr als fünftausend solcher Unternehmen in Russland.

Eine aktuelle Studie der Deutsch-Russischen Handelskammer und des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft zum Geschäftsklima in Russland im Jahr 2018 ergab, dass fast ein Drittel der befragten deutschen Unternehmen weiterhin in Russland investieren will. Gleichzeitig liegt die geplante Investition in Höhe von 473 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert.

Rubrik: Partnerschaften

NACHRICHTEN
ARCHIV