20. Juli 2021

Viktor Dueck über die Leidenschaft zu Büchern und zum Schreiben

Viktor Dueck
Foto:
daz.asia/privat

Im Jahr 2020 erschien das Debüt des russlanddeutschen Autors Viktor Dueck „Düstere Verkettung – Blár Finkelstein“. Bald darauf folgte der zweite Band der Thriller-Reihe unter dem Titel „Ingeborg“. Die Bücher finden sowohl bei der Leserschaft als auch bei Buch-Bloggern einen sehr guten Anklang.

Viktor Duecks Romane bestechen durch den schmackhaften Inhalt und die beeindruckende Dynamik der Handlung, durch die gekonnt konstruierte düstere, aber nicht belastende Atmosphäre des Geschehens, und nicht zuletzt durch die hervorragend ausgearbeiteten und authentischen Protagonisten.

„Wenn man viel liest – und ich lese, seit ich fünf Jahre alt bin – dann stellt man immer wieder fest, dass bestimmte Bücher und Szenarien einen ansprechen“, erzählt der Autor.

„Dass man ebenfalls Bilder und Geschichten im Kopf entwickelt – und irgendwann denkt man sich: Warum sollte ich das nicht auch ausprobieren?“


Zur Person:

Viktor Dueck wurde 1977 in Kasachstan geboren und kam 1989 mit seiner Familie nach Deutschland. Heute lebt der erfolgreiche Buchautor mit seiner Familie in Nordrhein-Westfalen.


Lesen Sie den vollständigen Bericht in der Deutschen Allgemeinen Zeitung.

Rubrik: Verschiedenes

NACHRICHTEN
ALLE NACHRICHTEN