11. Juli 2019

Start des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche 2019“


Anmeldebeginn für die Teilnahme am jährlichen gesamtrussischen Wettbewerb „Russlands herausragende Deutsche 2019“: Der Preis zeichnet russlanddeutsche Persönlichkeiten in den Kategorien Kunst, Sport, Wissenschaft, Bildung und Ziviles Engagement aus. Anmeldungen sind bis zum 9. August möglich.

Der Wettbewerb findet zum 9. Mal auf Initiative des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur (IVDK) statt. Seit dem ersten Wettbewerb 2011 zeichnete der IVDK mehr als 50 Personen, die in ihrer beruflichen Tätigkeit allgemein anerkannte Erfolge erzielt haben.

Im Jahr 2018 wurden folgende Personen aus der Zahl der Russlanddeutschen ausgezeichnet: Mitglied des Föderationsrates – Vertreter der Administration des Gebietes Tomsk Viktor Kress (Artur-Karl-Preis), Doktor der Geschichte und Professor, Vorsitzender der Internationalen Assoziation zur Erforschung der Geschichte und Kultur der Russlanddeutschen Arkadij German (Boris-Rauschenbach-Preis), ausgezeichnete Arbeiterin für die Allgemeinbildung der Russischen Föderation, Deutschlehrerin Anna Sossedowa (Viktor-Klein-Preis), verdiente Künstlerin Russlands, Waffenschmiedin, Vorsitzende der Künstlervereinigung der Russlanddeutschen Nina Lochtatschjowa (Anna-German-Preis), Basketballspielerin, Olympiasiegerin des Jahres 1992, Europameisterin in den Jahren 1987, 1991, auszeichnete Meisterin des Sports der UdSSR, Präsidentin des Basketballclubs „Dinamo“ Irina Minch (Rudolf-Pflugfelder-Preis).

Der Preis in der Sonderkategorie „Der Name des Volkes“ wurde an den Verwandten von Doktor der Medizin, Frofessor, Facharzt für Chirurgie Eugen Wagner (19181998) und an Vladimir Matov (1928–2016), der seit vielen Jahren für die medizinische Versorgung der sowjetischen Olympic Teams verantwortlich war, verliehen.

Preisträger des gesamtrussischen Wettbewerb „Russlands herausragende Deutsche 2018“

In diesem Jahr können sich herausragende russlanddeutsche Persönlichkeiten für fünf Kategorien bewerben:

- Kategorie „Kunst“ (Anna-German-Preis);

- Kategorie „Wissenschaft“ (Boris-Rauschenbach-Preis);

- Kategorie „Ziviles Engagement“ (Artur Karl-Preis);

- Kategorie „Bildung“ (Viktor-Klein-Preis);

- Kategorie „Sport“ (Rudolf-Pflugfelder-Preis).

Zusätzlich dazu gibt es zwei Nominierungen deren Preisträger durch die Entscheidung des Organisationskomitees des Wettbewerbs bestimmt werden. Bei der Nominierung „Der Name des Volkes“ werden Persönlichkeiten russlanddeutscher Herkunft für ihre besonderen Leistungen posthum gewürdigt. Die Ehrenpreise und Namenstafeln werden der Familie oder nahstehenden Angehörigen des Preisträgers überreicht. Bei der Nominierung im Bereich der internationalen humanitären Zusammenarbeit namens Friedrich-Fromgold Martens werden Menschenrechtsverteidiger, Diplomaten, öffentliche, kulturelle und politische Persönlichkeiten im Bereich der deutsch-russischen Zusammenarbeit geehrt.

Die Gewinner der Kategorien werden durch eine Online-Abstimmung auf der Webseite des Wettbewerbs ermittelt. Die Abstimmung wird rechtzeitig angekündigt. Die Preisverleihung des Wettbewerbs findet im Rahmen des Großen Katharinenballs im Zarizyno-Park am 14. September in Moskau statt.

Anmeldungen können in russischer Sprache per Mail an avangard.ivdk@ivdk.ru (Robert Lipsky) gesendet werden. Bei Fragen oder telefonischen Anmeldungen: +7 (495) 531 68 88 (198), bei Fragen zur Zusammenarbeit können sie sich an den Pressedienst des IVDK wenden: +7 (495) 531 68 88 (165, 156).

Das Regelwerk sowie die Allgemeinen Bestimmungen finden Sie hier.

Die Anmeldung in russischer sowie deutscher Sprache hier.

Bewerbungen sind bis einschließlich 9. August 2019 möglich.

Die Preisträger erhalten persönliche Zierteller, die in der Werkstatt für dekorative und angewandte Kunst „LiK“ (Slatoust) hergestellt wurden, sowie Geschenke der Organisatoren und Partner des Wettbewerbs.

Rubrik: Eliteförderung/Avantgarde, Wettbewerbe, Ausschreibungen

ZUM THEMA
NACHRICHTEN
ALLE NACHRICHTEN