05. Juni 2021

Schrumdirum-Akademie: Ein neues Projekt wurde in Jekaterinburg umgesetzt

- RusDeutsch -


Vom 1. bis zum 4. Juni fand in Jekaterinburg ein journalistischer Workshop für Schüler basierend auf die Kinderzeitschrift „Schrumdirum“ statt.

Die Schüler aus Schulen der Stadt Jekaterinburg haben zusammen mit der Redaktion von „Schrumdirum“ die Grundlagen des Journalismus studiert. Sie erforschten auch die Stadt, insbesondere ihre deutsche Geschichte. Das Ergebnis der Arbeit wird eine Nummer sein, die der Hauptstadt des Urals gewidmet sein wird.

Die Ausbildung fand auf Deutsch statt: die Teilnehmer lernten Texte schreiben, Lernspiele und Comics erstellen, Interviews führen und mit Geschichten aus Familienarchiven arbeiten. Die Meisterklasse zum Schreiben von Geschichten wurde von der Kinderschriftstellerin und Journalistin Olga Kolpakowa, Autorin des Buches über die Zeiten der Deportation der Russlanddeutschen „Der Wermutstannenbaum“, durchgeführt.

In Jekaterinburg wurde ein Pilotprojekt der Schrumdirum-Akademie getestet. In Zukunft plant die Redaktion, in Zusammenarbeit mit Schülern, die sich für Journalismus und Deutsch interessieren, eine Reihe von Nummern zu erstellen.

„Die Schaffung eines Magazins im Außeneinsatz ist ein lebendiger, wirklich faszinierender Prozess“, teilt die Chefredakteurin der Ausgabe, Anastassia Buschujewa, seine Eindrücke mit. – „Er ist nicht der einfachste Prozess, aber jeden Tag wird das Aussehen unserer Nummer klarer. Ihre Stimmung und Füllung bestimmen unsere Teilnehmer, die Teenager von Jekaterinburg, das ist natürlich der interessanteste Teil des Projekts.

Junge Leute haben hervorragende Deutschkenntnisse, sie können leicht mit der Zusammenstellung von Texten fertig werden und teilen gerne ihre Gedanken auf Deutsch mit. Wir sind auch durch Jekaterinburg spazieren gegangen und haben seine deutsche Geschichte studiert, das Material ausgewählt.

Wir haben das Gefühl, dass wir unseren Teilnehmern mehr Freiheit bei der Erstellung von Inhalten geben und ihre Ideen bei der Modernisierung der Publikation nutzen können“.


Das Projekt fand im Rahmen des Deutschlandjahres in Russland mit Unterstützung des Deutschen Generalkonsulats in Jekaterinburg sowie des Kultur- und Geschäftszentrums der Russlanddeutschen statt.

Rubrik: Wissenswertes

NACHRICHTEN
ALLE NACHRICHTEN