18. Juni 2021

In Moskau wird das Forum-Festival der Russlanddeutschen stattfinden

- RusDeutsch -

Teilnehmer (Mitglied des Ensembles „Osornyje kolokoltschiki“) des Gala-Konzerts des Festivals
Foto:
IVDK-Archiv

„Wir sind Teil deiner Geschichte, Russland. Wir sind dein Volk!“. Unter diesem Namen wird in der Hauptstadt Russlands vom 25. bis 29. Juni das wichtigste Kreativ-Forum des Jahrzehnts stattfinden, das Russlanddeutsche aus dem ganzen Land zusammenbringt.

Das erste Festival der deutschen Kultur fand im Jahre 1988 in der kasachischen Stadt Temirtau statt. Zu dieser Zeit war es eines der wichtigsten Zentren der deutschen Kultur in der UdSSR. Schon 1990 fand das große Festival in Almaty statt und fast unmittelbar nach der Gründung des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur im Jahre 1991 wurde es sogar in Moskau durchgeführt.

Das Forum-Festival der Russlanddeutschen, das in diesem Jahr mit dem 30. Jahrestag der Selbstorganisation der Russlanddeutschen zusammenfällt, ist ein wichtiges kulturelles Ereignis, das die Vielfältigkeit der kreativen Gruppen der Deutschen in Russland demonstriert.

„Im Jahr 2021 feiern viele öffentliche Organisationen der Russlanddeutschen ihre Jubiläen“, sagt Olga Martens, die erste stellvertretende Vorsitzende des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur.

„Der Internationale Verband der deutschen Kultur ist beeindruckende 30 Jahre alt. Die Generationen, die sich mit dem Thema ‚Russlanddeutsche‘ auseinandersetzen, ändern sich und es kommen immer mehr neue Menschen hinzu. Aber wir sehen, dass sich die Richtung der Bewegung nicht ändert. Sie bleibt bestehen, da sie richtig ist.

Wenn man auf die Geschichte der Entwicklung der Festivals zurückblickt, muss gesagt werden, dass auch die ersten Festivals der deutschen Kultur ihren starken Aufstieg der sozialen Bewegung verdanken“.

„Im Laufe der Jahre hat die soziale Bewegung der Russlanddeutschen viel erreicht.

Es hat zu einer Festigung der öffentlichen Organisationen der Russlanddeutschen auf föderaler und regionaler Ebene geführt. Es wurde ein System von Kultur- und Geschäftszentren sowie Deutsch-Russischen Häusern aufgebaut.

Russlanddeutsche sind in der Zwischenstaatlichen Deutsch-Russischen Kommission für die Probleme der Russlanddeutschen vertreten und sind auch Mitglieder von beratenden Gremien und Räten unter dem Präsidenten und der Regierung der Russischen Föderation“, sagt Igor Barinow, Leiter der Föderalen Agentur für Nationalitätenangelegenheiten.

Der Höhepunkt des Festivals wird ein Galakonzert der russlanddeutschen Künstlergruppen sein, das am 28. Juni im Staatlichen Akademischen Theater „Russkaja Pesnja“ in Moskau stattfinden wird.

„Es ist für mich wie eine kleine Eurovision“, teilt Maja Schulz (Theater „Mimikrija“), die Drehbuchautorin und Regisseurin des Gala-Konzerts des Festivals ihre Gefühle.

„Jeder Teilnehmer ist einzigartig. All das wird irgendwo in verschiedenen Teilen Russlands vorbereitet, um sich dann an einem Abend zu versammeln und die aufgestauten Emotionen rauszulassen. Es besteht das Gefühl einer allgemeinen positiven Aufladung“.

An dem Konzert nehmen teil: Das deutsche Vokalensemble „AkzeNt“ unter der Leitung von Natalja Altner; das tänzerische Ensemble „Free Ballett“ des Deutsch-Russischen Hauses des Gebietes Nowosibirsk; der Komponist und Songwriter Boris Geist; die Künstlergruppe „Jugendring der Russlanddeutschen“; die volkstümliche Laiengruppe des Vokal- und tänzerischen Ensembles „Preljudijum“; der Dichter, Choreograf und Gründer des Tanztheaters „Lallen“ Arnold Rajnik; das Duett Julija Rotenberger und Anastasija Laktionowa; der junge Musiker Egor Ryschow; die Sängerin, Dozentin und Regisseurin Natalja Schmidt; der Sänger Alexander Spirin; das Ensemble „Osornyje kolokoltschiki“; das Tanzensemble „Tanzdorf“; die Gesangsgruppe „Tautropfe“; die Instrumentalgruppe „Traum“ des Zentrums der deutschen Kultur in Engels; und das deutsche Tanzensemble „Volkskarussell“.

Schauen Sie sich die Online-Übertragung auf der Website der Künstlervereinigung der Russlanddeutschen an. Beginn um 19:00 Uhr (Moskauer Zeit).


Die Organisatoren des Forum-Festivals: der Internationaler Verband der deutschen Kultur zusammen mit der Föderalen national-kulturellen Autonomie der Russlanddeutschen mit Unterstützung des Ministeriums des Innern, für Bau und Heimat der Bundesrepublik Deutschland und der Föderalen Agentur für Nationalangelegenheiten Russlands.

Rubrik: Veranstaltungen

ZUM THEMA
NACHRICHTEN
ALLE NACHRICHTEN