17. November 2020

Ergebnisse des Online-Sprachmarathons für russlanddeutsche Familien

Teilnehmerin des Marathons Victoria (6 Jahre) mit ihrer älteren Schwester Zlata, Gebiet Tjumen, Stadt Ischim

„In der Familie auf Deutsch mit Schrumdi“ – so hieß der Online-Sprachmarathon, der vom 5.Oktober bis zum 2. November stattfand und für russlanddeutsche Familien mit Kindern im Alter zwischen 2 und 6 Jahre organisiert wurde.

Dieses Projekt findet schon zum zweiten Mal statt. Das Hauptziel ist es, die sprachlichen Traditionen in der russlanddeutschen Familie zu bewahren. Während des Marathons müssten die Eltern oder Großeltern jeweils eine Online-Übung pro Tag öffnen und zusammen mit dem Kind die deutsche Sprache spielerisch erlernen.

Teilnehmer des Marathons Semjon (6 Jahre) und Valerij (3 Jahre), Gebiet Omsk, Deutscher Nationalrayon Asowo, Dorf Pachomovka

In diesem Jahr war das Projekt dem 20-jährigen Jubiläum der deutschsprachigen Kinderzeitschrift „Schrumdirum“ gewidmet. Wie der Marathon verlief und welche Ergebnisse er hatte, erzählt dem Portal RusDeutsch die Projektkoordinatorin Natalia Hretschkova:

„Im Vorfeld des Marathons führten wir ein Webinar für Eltern durch, in dem wir über dieses Projekt erzählten. Die Eltern konnten auch ihre Fragen stellen.

Wir boten den Kindern an, eine Schrumdifigur selbst zu basteln, damit sich der Held zu Hause niederlässt, die Atmosphäre belebt und die Kinder zum Erlernen der deutschen Sprache bewegt.

Der Effekt dieses Projekts ist gerade der tägliche Umgang mit der deutschen Sprache, so dass der Unterricht jeden Tag außer Wochenende stattfand.

Am Ende des Marathons führten wir Sprachtests durch und am 7. November haben wir ein Online-Quest aufgenommen, die dem Schrumdi‘s Geburtstag gewidmet ist.

Damit die Kinder das Spiel gefiel und die sich daran gut erinnern konnten, haben wir lustige Aufgaben vorbereitet. Wir haben den Kindern erzählt, dass es sich herausstellte, dass Schrumdi eine Tante Schrumdina in Deutschland hat.

Sie wollte ihrem Neffen zum Geburtstag gratulieren und brachte ein Geschenk mit. Aber aufgrund von unvorhergesehenen Umständen verschwand es. Die Kinder mussten ihr helfen, die Bestandteile ihres Geschenks zu sammeln. Die Eltern mussten auch ihre Kreativität zeigen und sich gemeinsam mit dem Kind an der Quest beteiligen.

Im vergangenen Jahr haben die Eltern den Unterricht selbst mit unseren Empfehlungen durchgeführt. Das war eine Herausforderung, da nicht alle Teilnehmer die Sprache auf einem guten Niveau beherrschten. In diesem Jahr wurden alle Lehrstunden aufgenommen, so dass selbst diejenigen, die die Sprache schlechter kannten, Videos zusammen mit ihrem Kind sahen, Wörter lernten und begannen, sie im täglichen Leben zu verwenden. Und die kleinen Teilnehmer begannen beim Spaziergang sogar Gedichte auf Deutsch zu komponieren.

Viele Teilnehmer wollten sich nicht einmal vom Marathon trennen. Es gab diejenigen, die geweint oder gezielt die Trainingszeit gestreckt haben.

Jedes Kind ist einzigartig für das Projekt. Das Alter der Teilnehmer wurde zwischen zwei und sechs Jahren gewählt. Für ganz kleine Kinder war es natürlich schwierig, und alles hing vor allem von den Eltern ab.

Teilnehmer des Marathons Vadim (6 Jahre), Krasnokamsk

Im nächsten Jahr planen wir, mehr mit den Eltern zu trainieren und mehr Empfehlungen für diejenigen zu geben, die die Sprache nicht so gut beherrschen, sowie an der Phonetik zu arbeiten. Vielleicht teilen wir die Teilnehmer nach dem Alter in zwei Gruppen und machen getrennt Unterricht für die kleinsten und für diejenigen, die älter sind.

Ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken. Gut gemacht. Wir erhalten viele positive Rückmeldungen von den Teilnehmern. Sie schreiben, wie sie zusammen mit den Kindern Schrumdi und die Lehrerin Ljudmila liebten. Es ist so berührend und angenehm.

Deshalb verstehen wir, dass wir unsere Arbeit fortsetzen müssen. In ganz Russland gibt es russlanddeutsche Familien, die bereit sind, die Sprache zu bewahren und zu kommunizieren. Aber sie brauchen Unterstützung. Und unser Projekt wurde zur solcher Unterstützung.“


Die Teilnehmer des Online-Marathons teilen ihre Eindrücke vom Projekt mit:

„Ich werde nicht müde, den Organisatoren für solch ein schönes Projekt zu danken. Wir laufen das Programm in unserem Rhythmus durch. Später planen wir das Material unbedingt zu wiederholen. Die Kinder liebten aufrichtig Ludmila und Schrumdi.

Unsere kleine Schülerin beginnt bereits, Gedichte und Lieder auf Deutsch zu komponieren.

Wir haben mal mit ihr einen Reim über die Familie Maus wiederholt. Ira hatte in den Händen ein Spielzeughaus, und darin – ein Einhorn. So fragte sie, wie ein Einhorn auf Deutsch sein würde. Ich musste in das Wörterbuch schauen. Denn zusammen mit Ira habe ich nur die Tiere gelernt, von denen im Unterricht die Rede war. Jetzt liest Ira einen Reim über die Familie Einhorn. Egal, dass es kein Reim ist. Aber sie hat es selbst komponiert! Und im Kinderlied klatscht sie, nickt, tanzt auch ausschließlich für das Einhorn. Natürlich werden wir unser Bestes tun, damit sie den ganzen Stoff im Kopf behält!“

Svetlana Ossetrowa, Gebiet Belgorod

„Ich schließe mich dem Dank an und möchte auch den Organisatoren ‚DANKE‘ sagen!!! Lange habe ich mir den Kopf zerbrochen, wie man die Kinder für Deutsch begeistern kann. Und es war notwendig, es so zu machen, dass es ihnen gefiel, und sie es nicht halbherzig gelernt haben... Sagen Sie mir, wie ein Marathon durchdacht sein sollte, um Kinder unterschiedlichen Alters so zu begeistern?! Nur Profis konnten so eine schwierige Aufgabe bewältigen.

Jetzt ist unsere Hauptstrafe – das Verbot auf die Videospiele mit Schrumdi. Die Kinder verliebten sich in ihn.

Ein besonderer Dank dafür, dass man bereits das gelernte Material wiederholen kann. Wir schauen uns die neuen Lehrstunden zusammen an, und die vorherigen (die, wir bereits gesehen haben), können die Kinder selbst wiederholen. Aber wir sind noch nicht bis zum Ende gekommen, obwohl es bereits nahe ist... Ich kann mir schon vorstellen, wie verstimmt die Kinder sein werden.“

Andrei Balasch, Noworossijsk, Region Krasnodar

„Ein großartiger Marathon! Wir gingen heute mit meiner Tochter spazieren, und sie benutzte deutsche Wörter, wo es angemessen war. Das freut uns sehr.

Früher, als wir mit dem ältesten Sohn Deutsch sprachen, fühlte sich unsere Tochter wie überflüssig, da es für sie etwas unverständlich war. Jetzt ist sie im Thema.

So ein guter Start für die Kinder, unsere Aufgabe ist jetzt nicht zu stoppen. Vielen Dank an Ljudmila für die interessanten Lehrstunden!!! Danke an das Team für so einen coolen Marathon, Sie sind wirklich Profis!!!“

Ekaterina Masjarova (Peter) und Tochter Sophia, Nowokuznetsk, Gebiet Kemerowo

„Vielen Dank für die Idee, für die tollen Lektionen. Es ist auch für Erwachsene sehr interessant. Selbst ich gehe und singe vor sich hin ab und zu deutsche Lieder. Meine Tochter ist 5 Jahre alt, ab jetzt begann sie Deutsch zu mögen, sie wiederholt gerne Lieder, Wörter, Namen von Blumen, Tieren, Körperteilen. Oft fragt sie mir, wie man etwas auf Deutsch sagt.

Oft habe ich darüber nachgedacht, ob es sich lohnt, so früh eine Fremdsprache zu lernen, ob es sich lohnt, zusätzlichen Stunden zu nehmen. Ich denke, wenn alle Lektionen in dieser Form stattfinden würden, dann lohnt es sich natürlich. Entspannt, lustig, freundlich.

Wir sind noch nicht bis zum letzten Unterricht gekommen, wir sehen uns die Stunden ruhig an, allmählich, und wiederholen oft den Unterricht. Es gibt Interesse, es gibt Neugier, es gibt ein Ergebnis, und das ist die Hauptsache. Wir werden uns weiter engagieren. Danke an die Organisatoren.“

Kulikowa Irina, Stadt Solikamsk, Region Perm

„Vielen Dank an die Organisatoren für den Marathon. Wunderbare Video-Unterricht mit Ljudmila! Angesichts der Tatsache, dass wir, die ältere Generation, die Sprache nicht ganz gut beherrschen, sind die Video besonders wertvoll.

Vielen Dank für die Möglichkeit, das Lehrmaterial nach Bedarf und Möglichkeit zu verwenden, da wir ständig mit irgendetwas beschäftigt sind und die Freizeit immer fehlt, hinken wir dementsprechend hinterher. Aber Ihre Lektionen, Ljudmila, sind ein wunderbares didaktisches Material für weitere selbständige Arbeit.

Ich möchte, dass der Unterricht mit unseren Kindern regelmäßig stattfindet, da es in den lokalen Begegnungszentren aufgrund der geringen Zahl der Kinder keinen Unterricht gibt.

Danke an alle, die den Marathon organisiert haben und die Teilnehmer, dass sie ihre Wurzeln nicht vergessen und versuchen, den Kindern das Interesse an der deutschen Sprache zu vermitteln. Gesundheit und Erfolg.“

Olga Lochman, Nowomoskowsk, Gebiet Tula

„Liebe Veranstalter! Ich möchte Ihnen noch einmal ein großes Dankeschön für den Marathon sagen! Die Helden des Marathons wurden für unsere Kinder so heimisch, dass sie sehr lange sich nicht die Letzte Lektion ansehen wollten, um nicht einen Punkt zu setzen... Und nachdem wir alle 20 Lehrstunden gesehen hatten, weinte mein Kind, so wollte es sich nicht von Schrumdi trennen. Natürlich werden wir auch weiterhin Deutsch lernen, wir haben es schon vor dem Marathon gemacht, aber dieser Monat ist etwas Besonderes im Leben der Kinder geworden.“

Marina Fink, Deutscher Nationalrayon Asowo, Dorf Pachomovka


Der Online-Sprachmarathon „In der Familie auf Deutsch mit Schrumdi“ fand mit Unterstützung des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur im Rahmen des Unterstützungsprogramm für Russlanddeutsche in der Russischen Föderation statt.

Rubrik: Spracharbeit

ZUM THEMA
NACHRICHTEN
ALLE NACHRICHTEN